24 Stunden Pflege zu Hause durch polnische Pflegekräfte:

Die 24 Stunden Pflege zu Hause durch polnische Pflegekräfte ist ein sehr komplexes und umfangreiches Thema. Für Interessenten ist es sehr schwierig sich in kurzer Zeit einen konkreten Überblick über dieses Thema zu verschaffen. Es gibt unzählige Vermittler, verschiedene Modelle und rechtlich sehr komplexe Strukturen die es zu berücksichtigen gilt. In diesem Beitrag haben wir alles was Sie zu dem Thema 24 Stunden Pflege zu Hause wissen müssen zusammengefasst. Wir haben alles verständlich und so einfach und kompakt wie möglich verfasst. Nehmen Sie sich Zeit um den Beitrag zu lesen wenn Sie an einer sachlich kompetenten Zusammenfassung aus 10 Jahren Erfahrung in der 24 Std Pflege interessiert sind.

Wie läuft eine 24 Stunden pflege zu Hause durch polnische Pflegekräfte ab?

Eine 24 Stunden Pflege durch polnische Pflegekräfte wird meistens von den Angehörigen der pflegebedürftigen Person organisiert. In der Regel wendet man sich an eine Vermittlungsagentur, die sich auf die Vermittlung von Pflegekräften spezialisiert hat. Im ersten Schritt wird eine Bedarfsanalyse durchgeführt bei der die Wohn- und Betreuungssituation beschrieben wird. Es werden Dinge gefragt wie zum Beispiel Diagnose, Alter, Pflegegrad Wohnsitz etc. Zudem wird abgefragt welche Wünsche und Vorstellungen Sie an die Pflegekraft haben. Sollte die Kraft einen Führerschein haben? Sind Transfers notwendig etc.

Durch die Bedarfsanalyse kann sich die Vermittlungsagentur ein Bild der Betreuungssituation machen und so eine geeignete Pflegekraft vermitteln. Der Fragebogen zur Bedarfsanalyse sollte möglichst genau ausgefüllt werden sodass eine potentielle Kraft sich Ein möglichst genaues Bild machen kann was sie vor Ort erwartet. Da die Kräfte in der Regel immer direkt aus dem Heimatland anreisen ist ein vorheriges Bewerbungsgespräch nicht möglich.

Hier geht es zum Fragebogen zur Bedarfsanalyse

Sobald die Vermittlungsagentur die Bedarfsanalyse vorliegen hat, kann sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Kraft machen. Ein Bewerbungsprofil einer Pflegerin wird den Angehörigen oder der pflegebedürftigen Person selbst per Mail oder Post zugeschickt. Zudem erhalten Sie ein kostenloses Angebot für eine 24 Stunden Pflege zu Hause.

In der Regel können die Bewerber nur wenige Tage reserviert werden. Sie sollten sich also möglichst schnell entscheiden ob sich die vorgestellte Kraft für die Pflege eignet. Sobald sie sich für eine Kraft entschieden haben, wird im nächsten Schritt die Anreise der Pflegekraft geplant. Die Pflegerin reist entweder mit einem Kleinbus direkt bis vor die Haustür oder muss an einem nahegelegenen Busbahnhof abgeholt werden. Eine Anreise per Bahn oder Flugzeug ist eher unüblich.

Am Tag der Anreise ist es zu empfehlen, daß ein Angehöriger oder eine Person die sich mit den häuslichen Gegebenheiten auskennt vor Ort ist. Der Betreuungskraft müssen zunächst die wichtigsten Dinge im Haushalt gezeigt werden. Dazu gehören auch das Besprechen der Tagesabläufe, pflegerische Abläufe sowie die Bekanntmachung mit der örtlichen Infrastruktur. Der Kraft sollte zum Beispiel gezeigt werden wo der nächste Supermarkt ist, wo die Apotheke ist und sonstige wichtige Informationen. Zudem sollten Sie der Pflegehilfe wichtige Telefonnummern aufschreiben, an die Sie sich in dringenden Fällen wenden kann zum Beispiel der Hausarzt, Angehörige oder Nachbarn.

Die Kraft wohnt mit im Haus oder Wohnung der pflegebedürftigen Person und übernimmt nun alle Aufgaben die sonst ein pflegender Angehöriger übernehmen würde. Sie kümmert sich sowohl um hauswirtschafliche Angelegenheiten wie Kochen, Putzen, Einkaufen als auch um Hilfestellungen im Bereich der Grundpflege wie zum Beispiel Hilfe bei der Körperpflege, Hilfe beim Duschen, Baden Toilettengang etc. Ausgeschlossen sind Leistungen im Bereich der Behandlungspflege so wie zum Beispiel Wundversorgung, Injektionen, Katheterversorgung etc. Zu Leistungen der Medizinischen Behandlungspflege zählen zudem Blutdruck- und Blutzuckermessung,

Injektionen (z.B. Insulinspritzen bei Diabetikern oder Thrombosespritzen nach einer Operation), Zäpfchen verabreichen, Wundversorgung und Verbandswechsel, stützende und stabilisierende Verbände anlegen, Dekubitus-Behandlung, Katheterwechsel, Portversorgung, und das Verabreichen von Augentropfen. Sollten Leistungen im Bereich der Behandlungspflege notwendig sein, sollte zusätzlich ein ambulanter Pflegedienst mit einbezogen werden. Dieser kann dann zum Beispiel kommen um Insulin zu spritzen.

Die Pflegerin bleibt in der Regel 2 bis 3 Monate am Stück vor Ort, bis sie dann von einer zweiten Kraft abgelöst wird. Der Wechsel erfolgt nahtlos, sodass eine lückenlose Betreuung gewährleistet ist. Beide Betreuerinnen überschneiden sich ein paar Stunden um so eine Übergabe machen zu können. Ziel ist es immer zwei sogenannte Stammbetreuerinnen zu haben, die sich über die gesamte Vertragslaufzeit alternierend abwechseln.


Was ist vor der Inanspruchnahme einer 24 Stunden Pflege zu beachten?

Bevor Sie eine 24 Stunden Pflege zu Hause in Anspruch nehmen, sollten Sie abklären ob diese Form der Pflege die richtige ist und ob die Voraussetzungen dafür gegeben sind. Nachfolgend finden Sie ein paar wichtige Dinge die Sie beachten sollten :

  • Räumliche Voraussetzungen:

Der Pflegekraft sollte ein eigenes Zimmer in Haus oder Wohnung der pflegebedürftigen Person zur Verfügung gestellt werden. Auch eine Einliegerwohnung Ist möglich. Das Zimmer sollte über die nötige Grundausstattung wie zum Beispiel Bett, Kleiderschrank, Tisch verfügen. Bad und Küche können gemeinschaftlich genutzt werden.

  • Gesundheitszustand

Grundsätzlich eignet sich eine 24 Stunden Pflege zu Hause für alle Personen die ohne fremde Hilfe nicht in der Lage sind ihren Alltag zu bewältigen. Dies können Menschen mit oder ohne Pflegegrad sein. Auch zwei Personen können von einer Pflegekraft betreut werden. Die Betreuungssituation sollte es aber zulassen, dass eine Person alleine die Versorgung problemlos übernehmen kann. Es gibt sowohl männliche als auch weibliche Pflegekräfte. Bei stark übergewichtigen Personen zum Beispiel empfiehlt es sich eher eine männliche Kraft einzusetzen, um so mehr Sicherheit bei z.B. Transfers zu gewährleisten.

  • Internet Anschluss

Für die meisten Pflegekräfte ist eine Kontakt Möglichkeit in die Heimat sehr wichtig. Ein Internet Anschluss wird daher oft vorausgesetzt. Da viele Senioren keinen Internet Anschluss vor Ort haben empfiehlt es sich einen Internet Stick zu besorgen. Diesen gibt es in vielen Supermärkten oder Drogerien und er kann ohne große Vorkehrungen sofort eingesetzt werden.

  • Bereitschaft für die Aufnahme einer Pflegerin im eigenen Haus

Meist wird eine 24 Stunden Pflege zu Hause durch die Angehörigen organisiert. Es ist jedoch wichtig, auch die / den Pflegebedürftige/n in diese Entscheidung mit einzubeziehen. Die pflegebedürftige Person sollte selbst erkennen dass eine umfängliche Betreuung nötig ist und dieses auch selbst wollen. Nur dann kann eine 24 Stunden Pflege zu Hause durch eine polnische Pflegekräfte langfristig funktionieren. Ungünstig ist es eine Pflegekraft über den Willen des Pflegebedürftigen hinweg zu engagieren. Dies kann zu einer Abwehrhaltung der Kraft gegenüber führen. Anders als beim Pflegeheim welches meist eine endgültige Entscheidung ist, können Sie diese Form der Pflege aber auch auf Zeit testen. Sollte sich herausstellen dass es keine langfristige Lösung ist, können Sie den Vertrag für die 24 Stunden Betreuung jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist 14 Tage.  

  • Der richtige Zeitpunkt für den Beginn einer 24Std Betreuung

In den meisten Fällen wird eine 24Std Betreuung relativ kurzfristig organisiert. Gründe dafür können eine plötzliche Verschlechterung des Gesundheitszustandes des Patienten sein wie zum Beispiel Knochenbrüche etc. Es muss in solchen Fällen schnell gehandelt werden. Es bleiben oft nur wenige Tage Zeit eine Lösung zu organisieren. Trotzdem sollte man wissen dass es Zeiten gibt, in denen es äußerst schwierig ist polnische Pflegekräfte kurzfristig zu organisieren. Dazu gehören unter anderem die Zeit kurz vor Weihnachten oder Ostern, da die meisten Kräfte in dieser Zeit keine neuen Stellen annehmen können. Für polnische Pflegekräfte gehören Weihnachten und Ostern zu den wichtigsten Feiertagen im Jahr. Aus diesem Grund sind die meisten Kräfte zu dieser Zeit im Urlaub oder nicht verfügbar. Bestandskunden werden aber auch in diesen Zeiten betreut.

Für Neukunden ist es zu empfehlen in diesen Zeiträumen überbrückend eine Kurzzeitpflege zu organisieren oder einen bestehenden Krankenhaus oder Reha Aufenthalt zu verlängern wenn der gewünschte Betreuungsbeginn und die Erstanreise genau in diesen Zeitraum fallen.

Nach einem langen Krankenhaus Aufenthalt empfiehlt es sich oft auch die Kraft einen Tag vor der Entlassung aus dem Krankenhaus anreisen zu lassen sodass sie sich bereits mit den häuslichen Gegebenheiten vertraut machen kann. So wird die neue Situation für alle Beteiligten so ruhig wie möglich gestaltet.

  • Eine Kraft mit Führerschein ja/nein?

In manchen Fällen kann es wichtig sein, dass die Pflegekräfte über einen Führerschein verfügt. Zum Beispiel wenn die nächste Einkaufsmöglichkeit mehr als 30 Minuten zu Fuß entfernt liegt. Nur etwa 20% der Pflegerinnen haben einen Führerschein. Man schränkt also die Suche nach einer geeigneten Kraft sehr ein. Es ist also im Vorfeld gut zu überlegen, ob man den Führerschein als ein zwingendes Kriterium für die Personalwahl festlegt.

 Zudem muss der Kraft ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt werden. Nur in seltenen Fällen reisen die Pflegekräfte mit Ihrem eigenen Auto an. Grundsätzlich können Besorgungen, Einkäufe und Personenfahrten von den Pflegehilfen übernommen werden.

Was kostet die 24 stunden pflege durch eine Pflegekraft aus Polen?
Kosten für die 24 Stunden Pflege durch polnische Pflegekräfte

Die Kosten für eine 24 Std Pflege zu Hause liegen in der Regel zwischen 2200€ und 2500€ pro Monat. Mit den monatlichen Kosten kann die pflegebedürftige Person das Pflegegeld gegenrechnen welches sie von der Krankenkasse bzw. Pflegekasse bekommt. Die Höhe des Pflegegeldes hängt von dem zugeteilten Pflegegrad ab. Je höher der Pflegegrad desto höher das Pflegegeld. Die monatlichen Kosten für eine 24H Pflege sind in etwa vergleichbar mit den Kosten für die Unterbringung in einem Pflegeheim. Nachfolgend finden Sie ein Kostenbeispiel für eine 24Std Betreuung: 

Kostenbeispiel für 24 Stunden Pflege:


Kosten für 24 Stunden Pflege 2370€
Pflegegeld bei PG4* -728€
Anteilige Verhinderungspflege* -134€
Erstattung Kurzzeitpflege* -67€
Max.steuerliche Geltendmachung* (nicht mit eingerechnet) -333€
Verbleibende monatliche Gesamtkosten 1414€

* die mit „*“ gekennzeichneten Leistungen der Krankenkasse / Pflegekasse sind gesetzlich geregelte Leistungen, die der pflegebedürftigen Person zustehen. Alle Leistungen müssen bei der Pflegekasse beantragt werden und sind teilweise an bestimmte Vorbedingungen geknüpft. Weitere Informationen sowie entsprechende Antragsformulare erhalten Sie direkt bei Ihrer Pflegekasse.

Erläuterung des Kostenbeispiels:

Kosten für die 24 Stunden Pflege:

In diesem Beispiel liegen die monatlichen Gesamtkosten für die 24H Pflege bei 2370€. Die Kosten werden von der Vermittlungsagentur anhand folgender Kriterien errechnet:

  • Anzahl der im Haushalt lebenden Personen
  • Pflegegrad der zu pflegenden Personal
  • Sprachkenntnisse der Pflegerin

In diesem Beispiel geht es um eine Person mit Pflegegrad 4. Die gewünschten Sprachkenntnisse sind „befriedigend“. Bei guten Deutschkenntnissen wären die Kosten um ca. 100€ höher im Monat. Insgesamt belaufen sich die monatlichen Kosten in diesem Beispiel auf 2370€. Hinzu kommen noch Reisekosten von 75€ pro Weg. Also immer dann wenn eine Betreuungskraft an oder abreist. Zudem muss der Pflegekraft Kost und Logis frei gestellt werden. Auch dies sollten Sie vorab mit einberechnen.

Manche Vermittlungsagenturen berechnen zudem noch eine einmalige oder jährliche Vermittlungsgebühr. Diese kann zwischen 300 und 900 Euro liegen. Sie sollten berücksichtigen, dass wenn Sie die Betreuung nach kurzer Zeit wieder kündigen, weil Sie zum Beispiel feststellen dass aufgrund des Gesundheitszustandes eine Unterbringung im Pflegeheim doch besser wäre, eine Rückerstattung diese Kosten nicht i.d.R. nicht möglich ist.

Schauen Sie zudem immer auf die Gesamtkosten falls Sie ein unverbindliches Kostenangebot für eine 24 Stunden Pflege einholen. Lassen Sie sich nicht in die Irre führen, weil zum Beispiel keine Reisekosten aufgeführt sind. Meist sind die Gesamtkosten für die Betreuung dann etwas höher. Bezahlt müssen die Reisekosten in jedem Fall werden. Nur weil eine Agentur diese nicht ausweist, bedeutet dies nicht dass die Pflegekräfte umsonst reisen können.

Pflegegeld bei PG4:

In diesem Beispiel hat die pflegebedürftige Person den Pflegegrad 4. Sie hat also Anspruch auf die Auszahlung des Pflegegeldes von der Pflegekasse / Krankenkasse. Bei Pflegegrad 4 beträgt dies 728€ pro Monat. Das Pflegegeld bekommt die pflegebedürftige Person monatlich auf ihr Konto überwiesen. Über das Geld kann frei verfügt werden. Wenn man das Pflegegeld von den Betreuungskosten (2370€) abzieht, bleibt ein Restbetrag von 1642€ pro Monat. Die Kosten von 1642€ müssen aus eigenen Mitteln finanziert werden.

Übersicht über das Pflegegeld bei den einzelnen Pflegegraden:

Pflegegeld bei der Pflege zu Hause
Pflegegrad 10 €
Pflegegrad 2316 €
Pflegegrad 3545 €
Pflegegrad 4728 €
Pflegegrad 5901 €

Anteilige Verhinderungspflege:

Neben dem Pflegegeld, hat der Pflegebedürftige auch Anspruch auf eine sogenannte Verhinderungspflege. Die Verhinderungspflege kann einmal jährlich für einen Zeitraum von maximal 6 Wochen in Anspruch genommen werden. Die Pflegekasse stellt hierfür einen Betrag von 1612€ pro Jahr. Auf den Monat herunter gerechnet also wie in diesem Kostenbeispiel zu sehen 134€ pro Monat.

Doch was bedeutet eigentliche Verhinderungspflege und wie bekommt man diese Leistung ?

Bei der Pflegekasse muss eine Pflegeperson eingetragen sein, die sich um die Pflege des Bedürftigen kümmert. In den meisten Fällen ein/e Angehörige/r. Diese Person kann dann einmal pro Jahr einen kostenpflichtigen Dienst beauftragen, die Pflege Ihrer Angehörigen zu übernehmen, weil sie selbst „verhindert“ ist. Zum Beispiel wegen Krankheit oder Urlaub. Die Rechnung für die 24 Stunden Pflege zu Hause kann also bei der Krankenkasse bzw. Pflegekasse eingereicht werden und die Kosten werden bis zu einem Höchstbetrag von 1612€ pro Jahr übernommen.

Erstattung Kurzzeitpflege:

Für jede pflegebedürftige Person besteht die Möglichkeit in einer Notsituation kurzzeitig in einem Pflegeheim unterzukommen. Gründe dafür können sein dass sich der Gesundheitszustand stark verschlechtert hat oder eine Pflege zu Hause aus unterschiedlichen Gründen vorübergehend nicht möglich ist. Auch als vorübergehende Lösung nach einem Krankenhaus Aufenthalt oder nach einer Reha kann die Kurzzeitpflege sinnvoll sein.

Wenn eine Pflegebedürftiger die Kurzzeitpflege nicht in Anspruch nimmt, kann dies auf die Verhinderungspflege angerechnet werden. Der Betrag für die Verhinderungspflege erhöht sich somit um 806€. Teilt man dies durch 12 Monate ergibt sich ein monatlicher Betrag von 67€.

Steuerliche Geltendmachung:

Die 24 Stunden Pflege zu Hause durch polnische Pflegekräfte kann als „haushaltsnahe Dienstleistung“ steuerlich geltend gemacht werden und die Steuerlast kann bis zu maximal 4000€ / Jahr gemindert werden. Wenn man 4000€ durch 12 Monate teilt kommt man auf einen monatlichen Betrag von max. 333€. Ob eine Minderung der Steuerlast möglich ist und in welcher Höhe, hängt jedoch von der Höhe der Rente ab. Wir haben diesen Betrag in dem Beispiel daher nicht mit eingerechnet.

Hier gibt es weitere Informationen zur Kostenübernahme

Tipp: Landespflegegeld

Was die meisten Pflegebedürftigen nicht wissen, ist dass es eine zusätzliche finanzielle Unterstützung bei der Pflege zu Hause gibt. Das sogenannte Landespflegegeld. Dieses variiert je nach Bundesland stark. In Bayern zum Beispiel bekommt der Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2 pro Jahr 1000€ Landespflegegeld zur freien Verfügung gestellt. Und dies ohne großen bürokratischen Aufwand.
In Rheinland-Pfalz sind es bis zu 384 Euro pro Monat die Schwerbehinderten Menschen zur Verfügung gestellt werden. Berlin stellt bis zu 545,36 Euro für gehörlose Menschen oder Menschen mit Sehbehinderung zur Verfügung. In Hamburg sind es bis zu 519 Euro für blinde Menschen. Weitere Informationen zum Landespflegegeld erhalten Sie bei den jeweiligen Landesämtern oder im Internet.

Zusammenfassung zu Kosten für eine 24 Stunden Pflege zu Hause:

Auf den ersten Blick erscheinen die Kosten für eine 24h Pflege relativ hoch doch berücksichtigt man die Leistungen der Pflegekasse und steuerliche Vorteile so bleibt oft nur ein Restbetrag „Eigenanteil“ der zwischen 1400 Euro und 1800 Euro im Monat liegt. Die Pflege zu Haus durch polnische Pflegekräfte ist in vielen Fällen sogar günstiger als eine Unterbringung im Pflegeheim.

Was ist wenn man mit der Pflegerin nicht zurechtkommt?

Die Vermittlungsagentur versucht im Vorfeld eine den Anforderungen entsprechende Kraft zu vermitteln. Dabei werden die Qualifikation, Erfahrungen und Sprachkenntnisse berücksichtigt. In den meisten Fällen funktioniert die Betreuung auf anhieb gut. Von beiden Parteien wird jedoch erwartet ein Stück aufeinander zuzugehen. In seltenen Fällen kann es jedoch auch vorkommen dass sich die Betreuungskraft und die pflegebedürftige Person nicht verstehen. Wie in jeder anderen zwischenmenschlichen Beziehung auch, kann es vorkommen dass es Aufgrund von Charaktereigenschaften oder Gewohnheiten zu Konflikten kommt. In diesem Fall können Sie sich jederzeit an Ihre Agentur wenden und diese wird versuchen den Konflikt zu lösen oder ggf. eine Wechselkraft vorzustellen. Dies kann je nach Dringlichkeit innerhalb weniger Tage passieren.

Wie finde ich eine gute Agentur für eine 24Std Pflege?

Das Angebot an Vermittlungsagenturen für eine 24H Pflege ist sehr groß. Für Pflegebedürftige ist es sehr schwierig sich hier einen objektiven Durchblick zu verschaffen. Wichtig ist zu wissen, dass es bei der häuslichen Seniorenbetreuung hauptsächlich auf die Pflegekraft ankommt, die letztendlich vor Ort die Betreuung übernimmt. Man sollte also nicht nur auf den Preis schauen sondern sich mehrere Angebote einholen und im Optimalfall mehrere polnische Pflegekräfte vorstellen lassen. Auch bei den Kostenangeboten gibt es einige Dinge zu beachten.

Als erstes sollten Sie eine Agentur finden, die Sie persönlich anspricht und einen seriösen Eindruck vermittelt. Bei einem telefonischen Beratungsgespräch kann man sich schnell ein Bild über die Kompetenz der Vermittlungsagentur machen. Wie gut ist die Beratung? Kann auf detaillierte Fragen eingegangen werden? Wie viel Zeit nimmt man sich für den Kunden?
Viele Agenturen bieten auch ein Beratungsgespräch vor Ort an. Hierbei ist zu beachten, dass Agenturen die eine Betreuung vor Ort anbieten oftmals deutlich teurer sind. Den höheren Preis zahlen Sie fortlaufend auch dann, wenn alles gut läuft und die Betreuungskraft Monate lang vor Ort ist. Auf lange Sicht bietet eine Beratung oder „Betreuung“ durch eine Kontaktperson vor Ort keinen signifikanten Vorteil. Die Betreuungsqualität hängt von der Pflegekraft ab, die dann im Haus arbeitet.

Aufgrund des hohen Wettbewerbs versuchen viele Agenturen mit günstigen Preisen zu locken. Sie sollten jedoch genau prüfen, wie sich der Preis zusammensetzt. Ausschlaggebend für die Berechnung der monatlichen Kosten ist die tatsächliche Arbeitszeit, die im Dienstleistungsvertrag festgelegt ist. In der Regel geht man von einer durchschnittlichen Arbeitszeit von ca. 40 Stunden pro Woche aus. Die Arbeitszeit kann dann bedarfsgerecht auf die jeweilige Betreuungssituation angepasst werden. Wenn die Arbeitszeit deutlich darunter liegt, sollte man eher stutzig werden. Eine geringere im Vertrag festgelegte Arbeitszeit bedeutet selbstverständlich geringere Kosten für den Arbeitgeber. Es können somit auch günstigere Preise für den Endkunden angeboten werden.

Selbstverständlich ist aber nicht die Stundenzahl die im Vertrag steht ausschlaggebend sondern die tatsächlich von der Pflegehilfe erbrachte Leistung. Bei Preisen unter 2100€/Monat für eine 24 Stunden Betreuung sollten Sie genau nachfragen wie sich dieser Preis zusammensetzt und wie viele Arbeitsstunden pro Woche im Vertrag festgelegt sind.

Welche Vermittlungsagentur hat das beste Personal?

Die 24 Stunden Seniorenbetreuung ist zu einem Arbeitnehmermarkt geworden. Die Zeiten in denen man dachte dass das Pflegepersonal aus Osteuropa froh sein kann eine Arbeitsstelle in Deutschland zu finden sind längst vorbei.

Heutzutage bestimmen die Pflegekräfte die Preise und suchen sich die Arbeitsstellen die Ihren eigenen Kriterien entsprechen selbst aus. Für die Vermittler wird es immer schwieriger geeignetes Personal zu finden und vor allem diese zu halten. Eine Pflegekraft die heute bei Agentur A arbeitet ist schon morgen auf dem Weg zu einem Kunden von Agentur B. Gründe dafür können eine höhere Bezahlung, eine bessere Auftragslage oder eine höhere Zufriedenheit mit einem anderen Arbeitgeber sein. Von Aussagen von Vermittlungsagenturen wie „unsere Kräfte haben alle gute Sprachkenntnisse“ etc. sollten Sie sich nicht blenden lassen. Die Möglichkeiten gutes Personal zu rekrutieren sind für alle Agenturen gleich. Wichtig ist es eine faire Personalpolitik an den Tag zu legen und ein gewisses Gespür für gutes Personal zu haben. Hier sind Agenturen mit langjähriger Erfahrung deutlich im Vorteil. Auch die Größe der Agentur spielt eine wichtige Rolle. Wie in jedem anderen Dienstleistungsbereich auch, leidet mit zunehmender Größe oft auch der Service und der Individuelle Umgang mit den Kunden. Eine sehr große Vermittlungsagentur kann oft nicht mehr so persönlich und individuell auf den Kunden eingehen, wie es eine kleinere Agentur kann.

Es gibt also keine klare Antwort, welche Agentur das beste Personal hat. Es kommt vielmehr auf das Gesamtbild, den Umgang mit dem Kunden, die Erfahrung und die Kompetenz an, die Ihnen eine Vermittlungsagentur bietet.

Wie gut sprechen polnische Pflegekräfte Deutsch?

Die Pflegekräfte haben Deutsch meist in Ihrer Heimat in der Schule oder bei Einsätzen in Deutschland erlernt. Abhängig von den Wünschen und Vorstellungen des Pflegebedürftigen, wird einem Interessenten entsprechendes Personal mit guten oder weniger guten Deutschkenntnissen vorgestellt. Bessere Deutschkenntnisse bedeutet aber auch immer dass die Betreuungskosten höher ausfallen.

Welche Aufgaben dürfen polnische Pflegekräfte übernehmen ?

Polnische Pflegekräfte dürfen alle Aufgaben übernehmen, die sonst ein pflegender Angehöriger auch übernehmen würde. Es geht darum dem/der Pflegebedürftigen ein Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Dazu gehört die Unterstützung im hauswirtschaftlichen Bereich als auch im Bereich der Grundpflege. Auch die Begleitung bei Terminen oder bei Arztbesuchen gehört zum Aufgabenbereich. Ein Tagesablauf könnte beispielsweise so aussehen:

Die Pflegekraft hilft der pflegebedürftigen Person in der Früh aus dem Bett und beim Anziehen. Dann gibt sie Hilfestellungen bei der Körperpflege z.B. Haare kämmen einkremen und Zähneputzen. Anschließend bereitet die Pflegerin das Frühstück vor und es wird gemeinsam gefrühstückt. Anschließend geht die Pflegekraft zum Einkaufen und holt Medikamente in der Apotheke. Danach wird das Mittagessen vorbereitet. Am Nachmittag gehen beide zusammen spazieren. Nach dem Spaziergang wird bei einem gemeinsamen Tee Karten gespielt. Nach dem Abendessen schauen beide zusammen Fernsehen. (Beispiel)

Der Tagesablauf muss sich bei einer 24 Stunden Pflege zu Hause nicht zwangsläufig ändern. Man kann seinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen und wird dabei umfänglich von der Pflegehilfe unterstützt. Für viele Pflegebedürftige kann durch die neuen Möglichkeiten eine bessere Lebensqualität entstehen. Nicht nur wird man bei der Bewältigung der täglich anfallenden Aufgaben unterstützt sondern es ist auch immer ein Ansprechpartner im Haus. Es können gemeinsam Ausflüge gemacht werden, Spiele gespielt werden oder es wird gemeinsam gekocht. Die persönliche Betreuung ist um ein vielfaches umfangreicher als in einem Pflegeheim.

Welche Aufgaben dürfen nicht übernommen werden ?

Nicht übernommen werden dürfen Aufgaben im Bereich der Behandlungspflege. Dazu gehören pflegerische Tätigkeiten wie z.B. Wundversorgung, Katheterversorgung oder Injektionen. Sollte dies notwendig sein, muss zusätzlich ein ambulanter Pflegedienst organisiert werden. Auch die Dosierung von Medikamenten darf nicht durch eine Pflegehilfe übernommen werden.

Agenturen im Internet vergleichen:

Wie in vielen anderen Bereichen auch, gibt es mittlerweile auch für die 24 Stunden Pflege Vergleichsportale. Hier können Sie in wenigen Minuten Angaben zur Betreuungssituation machen und anschließend Ihre Daten an die Vergleichsplattform übermitteln. Anschließend werden Sie von mehreren Vermittlungsagenturen für eine häusliche Seniorenbetreuung kontaktiert. Telefonisch oder per E-Mail. Doch mit einem objektiven Vergleich hat dies meist nur wenig zu tun.

Die Vergleichsportale für polnische Pflegekräfte kooperieren mit mehreren Vermittlern für 24h Pflege zu Hause. Sobald die Vergleichsseite eine Anfrage erhält, verkauft sie diese i.d.R. An bis zu 3 Anbieter. Diese kontaktieren Sie dann. Doch es kann sein, dass diese 3 Anbieter weder einen guten Preis bieten noch generell vertrauenswürdige und zuverlässige Anbieter sind. Die Vergleichsseite selbst hat nur sehr bedingte Möglichkeiten und Interesse den tatsächlichen Mehrwert zu prüfen. Wir empfehlen daher sich lieber seriös erscheinende Anbieter selbst herauszusuchen, sich telefonisch beraten zu lassen und ein unverbindliches Angebot einzuholen. Ggf. kann die Agentur auch Referenzen vorweisen.

Ist die 24 Stunden Pflege zu Hause durch polnische Pflegekräfte ?

Die 24 Stunden Pflege ist zu einem festen Bestandteil des deutschen Pflegesystems geworden. Immer mehr Pflegebedürftige lassen sich zu Hause durch polnische Pflegekräfte betreuen. Doch ist dies Betreuungsform legal oder illegal? Der größte Anteil der in Deutschland arbeitenden Pflegekräfte aus Osteuropa sind illegal beschäftigt. Über private Kontakte oder Bekannte kommen viele Leute an eine Pflegehilfe, die sie dann illegal beschäftigen. Dabei gehen sie ein hohes Risiko ein denn die Kräfte sind weder versichert noch werden Steuern und Sozialabgaben bezahlt. Es drohen empfindliche Strafen die nicht nur die Pflegehilfe sondern auch den Auftraggeber treffen können. Zudem ist es eine Straftat, die folgende Konsequenzen nach sich ziehen können:

  • es müssen Bußgelder bezahlt werden
  • ein Strafverfahren wird eingeleitet
  • nicht abgeführte Sozialabgaben müssen nachgezahlt werden

Der Zoll geht verstärkt gegen Schwarzarbeit in der 24 Stunden Pflege zu Hause vor.

Ein zusätzliches Problem bei der illegalen Beschäftigung ist aber zudem, dass für den Pflegebedürftige keine Sicherheit besteht dass die Betreuung fortlaufend stattfindet. Sollte die Haushaltshilfe einmal krank werden oder Urlaub wollen, entsteht schnell eine Lücke in der Betreuung. Angenommen die Pflegekraft verletzt sich und muss in ein Krankenhaus, oder möchte aus privaten Gründen kurzfristig abreisen, entsteht eine Betreuungslücke die zu großen Problemen führen kann. Oft wollen die Haushaltshilfen zum Beispiel Weihnachten zu Hause verbringen und reisen Mitte Dezember ab. Dann können sie meist erst Mitte Januar zurückkommen. Langfristig kommen diese Situationen bei einer illegalen Beschäftigung immer vor. Zudem kann es sein, dass die Chemie zwischen Pflegekraft und Pflegebedürftigem nicht stimmt. Auch dann kann es sein dass die Pflegekraft kurzfristig von heute auf morgen abreist.

Andersherum kann es sein dass der Pflegebedürftige möchte dass die Haushaltshilfe abreist weil er nicht mit ihr zurechtkommt. Die Kräfte weigern sich dann oft abzureisen oder fordern sogar eine Art „Abfindung“ bevor sie abreisen.

Wir empfehlen dringend sich von jeglicher Art der Schwarzarbeit zu distanzieren.

Es gibt aber auch legale Möglichkeiten eine Pflegekraft zu beschäftigen:

1.Die Festanstellung in Deutschland:

Im Rahmen der Arbeitnehmer Freizügigkeit, ist es Pflegekräften möglich innerhalb der EU eine Arbeitsstelle anzunehmen. Es bedarf keines Arbeitsvisums. Der Pflegebedürftige wird in diesem Fall zum Arbeitgeber. Er stellt die Kraft im eigenen Haushalt ein. Damit verbunden sind alle Rechte und Pflichten eines Arbeitgebers:

  1. Erstellung eines Arbeitsvertrages
  2. Sozialabgaben und Steuern abführen
  3. Urlaubsgewährung
  4. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  5. Schutz und Fürsorgepflicht

Kosten:

Die Kosten bei einer Festanstellung belaufen sich je nach Qualifikation und Sprachkenntnissen der Pflegekraft auf ca. 2300€ – 2900€ / Monat.

Vorteile:

  • der Pflegebedürftige ist der Kraft gegenüber weisungsbefugt und kann den Arbeitsablauf selbst definieren.
  • Die Pflegekräfte bleiben oftmals länger am Stück vor Ort als bei anderen Beschäftigungsmöglichkeiten.

Nachteile:

  • schwierig Personal zu finden
  • bei Problemen mit dem Personal kann dieses nicht einfach ausgewechselt werden. Kündigungsfristen müssen berücksichtigt werden.
  • Großer bürokratischer Aufwand
  • Bei einer Urlaubsvertretung fallen doppelte Kosten an denn die Kraft die sich im Urlaub befindet bekommt ihr volles Gehalt.

2.Beschäftigung einer selbständigen Kraft mit Gewerbe in Deutschland oder in Polen:

Bei dieser Beschäftigungsform hat die Betreuungskraft ein eigenes Gewerbe in Deutschland oder in Polen angemeldet und stellt dem Auftraggeber (Pflegebedürftigen) eine Rechnung über die durchgeführten Pflegedienstleistungen. Das Problem bei dieser Betreuungsform ist, dass es viele Gerichtsurteile gibt, die sagen dass diese Form der Beschäftigung illegal ist mit der Begründung dass die Merkmale einer Selbständigkeit nicht erfüllt sind. Dazu gehören unter anderem folgenden Gründe:

  • Arbeitszeit und Arbeitsort können nicht frei bestimmt werden
  • Weisungsgebundenheit gegenüber dem Auftraggeber
  • nur ein Auftraggeber

Kosten:

Da eine selbständig tätige Pflegekraft nicht an den Mindestlohn gebunden ist, und selbst den Preis bestimmen kann sind die Kosten oftmals geringer als bei anderen Betreuungsformen.

Vorteile:

  • oftmals günstiger als andere Beschäftigungsformen

Nachteile:

  • wegen Verdacht auf Scheinselbständigkeit rechtlich sehr bedenklich
  • von vielen Gerichten für illegal befunden
  • schwierig fortlaufend Personal zu finden

3.Entsendemodell:

Das Entsendemodell ist das gängigste Modell eine Pflegehilfe aus Polen zu beschäftigen. Die Pflegekraft ist hierbei in Polen bei einem Dienstleister angestellt und wird im Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheit nach Deutschland entsendet. Das klingt sehr kompliziert ist es jedoch für den Auftraggeber nicht.

Innerhalb der EU ist es Firmen möglich ihr Personal grenzüberschreitend z.B. für die Erbringung einer Dienstleistung in ein anderes EU Land zu entsenden. Das Personal bleibt dabei weiterhin bei seinem Arbeitgeber in Polen angestellt und sozialversichert. Der Auftraggeber nimmt somit eine Dienstleistung in Anspruch und kann diese auch jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist wieder beenden.

Da er in keinem direkten Arbeitsverhältnis zu der bei ihm tätigen Kraft steht, ist der bürokratische Aufwand sehr gering. Vermittelt werden die Kräfte von in Deutschland ansässigen Agenturen wie z.B. Bavaria Care®. Die Vermittlungsagenturen sind während der gesamten Vertragslaufzeit Ansprechpartner für sämtliche Angelegenheiten die die Betreuungsdienstleistung betreffen und koordinieren die An- und Abreisen und Personalwechsel. Je nach Anbieter bleiben die Kräfte durchschnittlich zwischen 2-4 Monaten vor Ort, bis sie durch eine zweite Pflegehilfe abgewechselt werden. Im Optimalfall wechseln sich immer die selben zwei Kräfte untereinander ab.

Kosten:

Die monatlichen Betreuungskosten liegen i.d.R zwischen 2200€ und 2600€ pro Monat.

Vorteile:

  • kurze Vorlaufzeit (Vermittlung in 3-10 Tagen möglich )
  • Bei Problemen oder Ausfall von Personal kann schnell eine Ersatzkraft vorgestellt werden.
  • Auswahl von Personal möglich
  • Kurze Kündigungsfristen i.d.R. 14 Tage
  • kein bürokratischer Aufwand
  • Lückenlose Betreuung möglich
  • legale Betreuung

Nachteile:

  • kein direktes Weisungsrecht
Fazit zu den unterschiedlichen Beschäftigungsformen:

Gerade bei einer neuen Betreuung empfiehlt es sich das „Entsedemodell“ zu wählen, da es die unkomplizierteste und schnellste Lösung ist. Man wendet sich an eine Vermittlungsagentur, beschreibt die Betreuungssituation und bekommt Personalvorschläge. Wenige Tage später kann die Kraft schon anreisen.

Die 24 Stunden Betreuung zu Hause wird meist aus einer akuten Notsituation heraus in Anspruch genommen. Beispielsweise nach einer Verletzung, einem Krankenhausaufenthalt oder nach einem Reha Aufenthalt. Angehörige und die pflegebedürftige Person selbst sind in dieser Zeit eh meist mit viel Bürokratie und sonstigen Aufgaben beschäftigt. Sich in dieser Zeit noch auf Personalsuche zu begeben und Arbeitsverträge zu erstellen überfordert viele Betroffene in dieser Situation.

Beim Entsendemodell fallen all diese Aufgaben weg. Man muss lediglich ein Zimmer für die Betreuungskraft vorbereiten um die Kraft in Empfang nehmen zu können. Oftmals ist auch unklar, ob eine Pflege zu Hause eine dauerhaft gute Lösung für die / den Pflegebedürftige/n ist. Am Anfang ist es immer erst ein Lösungsansatz der sich aber auch langfristig als ungeeignet herausstellen kann. Zum Beispiel wenn der Gesundheitszustand eine medizinische Überwachung erfordert.

Beim Entsedemodell hat man auch in einem solchen Fall kurzfristig die Möglichkeit wieder auf eine andere Betreuungsform z.B. Pflegeheim zurückzugreifen, da man sehr kurze Kündigungsfristen hat. Eine der wichtigsten Gründe warum man sich für das Entsendemodell entscheiden sollte ist, dass man eine ständige Verfügbarkeit an Personal hat. Die Vermittler haben die Möglichkeit in einer Notsituation oder bei einer Betreuungslücke schnell Personal vorzustellen.

Worauf ist bei der Personalauswahl zu achten ?

Bei der Auswahl der richtigen Pflegekraft gibt es einige Dinge zu beachten. Wenn Sie eine 24h Betreuung zum ersten mal in Anspruch nehmen, bekommen Sie in der Regel mehrere polnische Pflegekräfte von einer Vermittlungsagentur vorgestellt.

Sie bekommen mehrere Lebensläufe per E-Mail oder Post zugeschickt. Die Lebensläufe sind bei den meisten Vermittlungsagenturen für 24 Stunden Pflege zu Hause ähnlich gestaltet. Sie sehen ein Lichtbild der Pflegerin, Persönliche Angaben wie zum Beispiel: Alter, Wohnort, Größe, Gewicht, Familienstand, Führerschein, Ausbildung, Zusatzqualifikationen etc. Zudem erhalten Sie einen Überblick der persönlichen Eigenschaften wie z.B. Hobbys, Interessen, bevorzugte Aufenthaltsdauer etc. Auch ein Überblick der Stärken und Schwächen sollte in einer Bewerbung enthalten sein. Zudem finden Sie Angaben zur Berufserfahrung und dem Schwerpunkt der betreuerischen Tätigkeit. Dazu gehören auch die Krankheitsbilder, mit denen die vorgestellte Pflegekraft Erfahrungen gesammelt hat. Auch Tätigkeiten die die Pflegekraft nicht ausüben möchte sollten in der Bewerbung aufgeführt sein.

Im besten Fall sind der Bewerbung auch Referenzschreiben von anderen Stellen angehängt, bei denen die Pflegehilfe zuvor tätig war. Bei den Referenzen sollten Sie auf die Aktualität achten und ob die durchgeführten Tätigkeiten und falls angegeben die Diagnosen ähnlich zu Ihrer Betreuungssituation sind. Legen Sie Ihr Augenmerk bei der Auswahl einer geeigneten Pflegekraft nicht nur auf das Lichtbild der Betreuungskraft. Natürlich sollte die Kraft einem auch sympathisch erscheinen jedoch kann man bei der Betrachtung eines Fotos keine Rückschlüsse auf die persönlichen Eigenschaften der Pflegekraft ziehen. Vielmehr sollten Sie so viele Zusatzinformationen wie möglich von der Vermittlungsagentur in Erfahrung bringen.

Fragen Sie ob die Kraft bereits für die Agentur im Einsatz war. Fragen Sie warum die Agentur die vorgestellte Kraft für geeignet hält. Eventuell ist es sogar möglich vorab mit der Betreuerin zu telefonieren. Bei einem Telefongespräch kann man sich oft einen guten Eindruck über den Charakter der Pflegerin aus Polen verschaffen.

Ein ebenfalls wichtiger Faktor ist die mögliche Aufenthaltsdauer einer Pflegekraft. Je länger eine Pflegehilfe vor Ort bleiben kann, desto weniger Personalwechsel erfolgen. Ein Personalwechsel ist jedes mal auch eine Belastung für die pflegebedürftige Person. Die neue Pflegekraft muss sich erst wieder einarbeiten und die örtlichen Gegebenheiten kennenlernen.


Kommen immer wieder die selben Pflegekräfte ?

Grundsätzlich ist es für alle Beteiligten das einfachste, wenn immer die selben 2 Pflegerinnen sich bei einer Betreuungsstelle abwechseln. Dies ist im Interesse der Agenturen, der Dienstleister und selbstverständlich der Pflegebedürftigen. Doch auch die Pflegekräfte selbst haben Interesse daran, immer die selben Stellen zu betreuen. Eine neue Betreuungsstelle ist auch für die Pflegekräfte aus Polen jedes mal mit mehr Aufwand verbunden als eine Stamm-Stelle. Wenn die Pflegekräfte aus Polen gut mit einer Betreuungssituation zurechtkommen haben sie kein Interesse die Stelle zu wechseln oder eine neue Stelle anzunehmen.

Trotzdem kann es Gründe geben, warum ein Personalwechsel eingeleitet wird oder eine Kraft zu einer anderen Stelle wechselt. Gründe dafür können sein:

  • der Pflegebedürftige kommt mit der Pflegekraft nicht zurecht.
  • die Pflegekraft kommt mit dem/der Pflegebedürftigen nicht zurecht
  • Gesundheitliche Gründe
  • die Betreuungssituation ändert sich z.B. wenn der/ die Senior/in vorher mobil war und nun bettlägerig ist und die zuvor tätige Kraft für die neue Pflegesituation nicht qualifiziert ist
  • familiäre Gründe

Fazit:

Für alle Beteiligten ist es das einfachste, wenn sich die selben 2 Pflegekräfte aus Polen über die gesamte Vertragslaufzeit abwechseln. Es kann jedoch Gründe geben, die dies beeinflussen. Auch bei einem Pflegedienst oder in einem Pflegeheim hat man es mit Personal zu tun welches häufig wechselt. Die Agenturen sind jedoch immer bemüht, eine Betreuung durch so wenig Personal (im Optimalfall nur 2 Kräfte) zu ermöglichen.

Zusammenfassung:

Die 24 Stunden Pflege zu Hause durch eine Pflegekraft aus Polen bietet vielen Senioren eine gute Alternative zu einer Unterbringung in einem Pflegeheim.

Was viele nicht wissen, ist dass eine 24h Pflege zu Hause auch nicht zwangsläufig teurer sein muss als eine Unterbringung im Pflegeheim. Im Gegenteil. In vielen Regionen ist der Eigenanteil bei einer stationären Pflege sogar deutlich höher als bei einer Pflege zu Hause durch eine Pflegekraft aus Polen. Für Senioren die ihren Lebensabend gerne zu Hause verbringen möchten, in vertrauter Umgebung, bietet die 24Std Betreuung eine gute Lösung.

Ein wichtiger Vorteil ist auch der tatsächliche Umfang der persönlichen Betreuung. In vielen stationären Einrichtungen ist die tatsächliche Zeit in denen man persönlich versorgt wird sehr kurz. Oftmals sind es nur wenige Minuten pro Tag. Bei einer 24Std Betreuung hingegen ist die persönliche Zuwendung die der/ die Pflegebedürftige erfährt um ein vielfaches höher. In vielen Fällen entwickeln sich regelrechte Freundschaften zwischen den Pflegekräften und ihren Schützlingen. Es wird gemeinsam gekocht, Ausflüge gemacht( falls möglich) oder eben nur gemeinsam ferngesehen.

Durch die ständige Anwesenheit einer Person blühen viele Pflegebedürftige regelrecht auf und erfahren wieder mehr Lebensqualität. Zudem ist das Sicherheitsgefühl wesentlich höher wenn eine Person ständig anwesend ist. Dies führt oft auch dazu dass sich Pflegebedürftige wieder mehr zutrauen. Sich mehr in der eigenen Wohnung oder Haus bewegen und sich wieder mehr am Leben beteiligen.

Für die Pflegekräfte selbst ist die Arbeit in Deutschland ebenfalls ein Zugewinn. Der schwierige Arbeitsmarkt im Heimatland und die deutlich niedrigeren Löhne machen es vielen Leuten schwer, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Während ihres Aufenthalts in Deutschland hingegen, verdienen die Kräfte oftmals ein Vielfaches was sie im Heimatland verdienen würden. Sie können somit auch Geld sparen. Zudem können die Pflegehilfen einer verantwortungsvollen und erfüllenden Tätigkeit nachgehen. Auch das Reisen und das Erlernen und verbessern der deutschen Sprache ist für viele ein Anreiz.

Insgesamt ist die 24 Stunden Pflege zu Hause durch polnische Pflegekräfte eine Win-Win Situation für Pflegebedürftige und Pflegekräfte die immer mehr zu einem festen Bestandteil des Pflegesystems in Deutschland wird. Man sollte jedoch auch bedenken, dass eine Pflege zu Hause insgesamt für alle Beteiligten mit einem höheren Aufwand verbunden ist denn neben der Pflege ist auch die Wohnung oder das Haus mit zu versorgen. Diese Aufgaben fallen in einem Pflegeheim weg.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel ?

Kommentieren