Gehalt einer polnischen Pflegekraft

kosten pflegekraft polen

arrowblauWie setzt sich das Gehalt einer Pflegekraft aus Polen zusammen ?

arrowblauWas verdient die Agentur und was verdient die Pflegerin selbst ?

arrowblauWarum variieren die Preise bei verschiedenen Agenturen ?

Wie setzt sich das Gehalt einer Pflegekraft aus Polen zusammen ?

Der Mindestlohn in Polen liegt momentan bei 2,31€/brutto pro Stunde. Ein durchschnittliches netto Einkommen liegt in Polen bei ca. 500€/Monat (40 Stunden/Woche).
Immer mehr Pflegekräfte aus Osteuropa nutzen die Möglichkeit in einem anderen EU Land zu arbeiten und auch das positive Gehaltsgefälle für sich zu nutzen. Auf Rechtsgrundlage der Dienstleistungsfreiheit haben polnische Firmen die Möglichkeit ihr Personal nach Deutschland zu entsenden. Da die Haupttätigkeit der Pflegerinnen also in Deutschland erbracht wird, gelten auch deutsche Mindestlohnbestimmungen. Der Mindestlohn in Deutschland liegt derzeit bei 8,5 €/Stunde. Die im Ausland ansässige Firma muss also dem Personal mindestens 8,5€/Stunde bezahlen. Je nach Qualifikation der Pflegehilfe kann das Gehalt auch deutliche höher ausfallen.
Da die Pflegekraft bei Ihrem Aufenthalt in Deutschland kaum Lebenshaltungskosten hat, können die Pflegekräfte also einen Großteil Ihres Gehalts ansparen. Der Job als Pflegekraft in Deutschland gewinnt also immer mehr an Beliebtheit. Bei einem netto Gehalt von durchschnittlich ca. 1000 bis 1300€ verdienen die Pflegerinnen und Betreuungskräfte oft das doppelte oder sogar dreifache von dem was sie in ihrem Heimatland verdienen würden.

Was verdient die Agentur und was verdient die Pflegerin selbst?

Oft kommt es zu Missverständnissen bezüglich der Verdienstverteilung zwischen der Agentur und der angestellten Pflegekraft. Wenn man die monatlichen Betreuungskosten die der Pflegebedürftige bezahlt betrachtet, könnte man auf den ersten Blick denken, dass der Arbeitgeber/Agentur/Dienstleister einen unverhältnismäßig großen Anteil der Betreuungskosten für sich beansprucht. Schaut man genauer hin, sieht man jedoch dass dies ein absoluter Trugschluss ist.
Beispiel:

Betreuungskosten die der Pflegebedürftige bezahlt: 2100/Monat
Netto Einkommen der Pflegerin: 1200€

orangepunktFalsch: 2100 – 1200 = 900€ Die Agentur würde bei dieser fehlerhaften Kalkulation 900€ bekommen.

blaupunktRichtig: 2100 – 1200 + ca.500 € Lohnnebenkosten (Arbeitgeberanteil, Rentenversicherungsbeitrag, Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung etc.) hinzu kommen noch weitere Kosten wie Verwaltung, Buchhaltung, Verwaltungskosten evtl. Zusatzversicherungen etc.

Wie in Deutschland auch, liegen zwischen dem netto Einkommen und dem was der Arbeitgeber für sich als Gewinn beanspruchen kann noch einige weitere Positionen wie: Arbeitnehmerbrutto, Arbeitgeberbrutto, Sonstige Unkosten (Versicherungen, Personalkosten (Verwaltungspersonal), Steuern, Lohnfortzahlung, Kosten für Fort- und Weiterbildung, Miete für Büroräume etc. Im Schnitt kann man davon ausgehen dass etwa 10 -15 % der Betreuungskosten an den Arbeitgeber gehen.

Warum variieren die Preise bei verschiedenen Agenturen?

Leider gibt es nach wie vor Agenturen und Dienstleister, die versuchen, die Lohnkosten möglichst niedrig zu halten um somit den eigenen Gewinnanteil zu maximieren. Ganz nach dem Motto „Wo kein Kläger da kein Richter“ werden hier sehr experimentelle Vertragsentwürfe erstellt, bei denen versucht wird den Mindestlohn zu umgehen. Auch namhafte Agenturen und Dienstleister sind davon nicht ausgenommen und verwenden diese Methoden. Ein Weg ist Beispielsweise eine vollkommen unrealistische Kalkulation der Arbeitszeit im Dienstleistungsvertrag. Es werden zum Beispiel statt den üblichen 40h/Woche nur 20 oder sogar nur 12,5 Stunden im Dienstleistungsvertrag vereinbart. Der Arbeitgeber muss der entsendeten Pflegekraft also auch nur 12,5h bzw.20h pro Woche bezahlen und spart somit Steuern und Sozialabgaben die nicht unerheblich sind. Oft lassen die Arbeitgeber den Pflegekräften dann über andere Wege z.B Spesen etc. noch Gelder zufließen. Da bei dieser Gehaltsstruktur nur sehr geringe Rentenversicherungsbeiträge bezahlt werden, würde eine Pflegekraft bei Renteneintritt z.B. nur 50€ Rente beziehen. Da diese Machenschaften nicht nur moralisch sondern auch strafrechtlich sehr bedenklich sind, ist es immer wichtig sich genau über die Rechtsgrundlage und Vertragsinhalte zu informieren.

wichtig2Artikel-Tipp: Vergleich- Pflegekraft aus Osteuropa selbst anstellen oder über eine Agentur ?

Umfrage: Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel ?
  • Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel ?
4

Beschreibung

Bavaria Care hat Kunden die eine 24h Pflege in Anspruch nehmen gefragt wie hilfreich sie diesen Artikel fanden. Im Durchschnitt haben die Befragten 4,4 Sterne vergeben.

Sending
User Review
4.83 (66 votes)